Welche Börsenmedien sind noch empfehlenswert?


Neben Büchern und dem Internet gibt es natürlich noch weitere Publikationen, die teilweise empfohlen werden können. Eignen Sie sich die Grundlagen durch Bücher und das Internet an. Informationen zu aktuellen Aktien finden Sie dann zum Beispiel in Zeitschriften oder Börsensendungen. Bleiben Sie aber skeptisch.

3. Börsenzeitschriften

Natürlich gibt es auch viele Zeitschriften zum Thema Börse. Hier sollten Sie allerdings bereits eine gewisse Vorsicht walten lassen. Nicht alle dieser Publikationen halten, was Sie versprechen. Oft wird mit vollmundigen Ankündigungen auf den Titelblättern geworben, die sich allerdings im Nachhinein oft nicht bestätigen. Machen Sie sich einmal den Spass und stellen Sie ein paar der als „Kursverdoppler“ oder sonstigen „Top-Kandidaten“ bejubelten Unternehmen in Ihre Watchlist. Ich habe festgestellt, dass oft gerade diese Werte ein paar Monate nach Ankündigung mit 60 oder 70% im Minus standen…

Welche Zeitschrift zu empfehlen ist, lässt sich so pauschal nicht beantworten. Mein Tipp: Kaufen Sie sich ein paar Ausgaben und vergleichen Sie objektiv. Einige Zeitschriften bieten auch günstige Probeabos an.

Focus Money

Meiner Meinung nach ist Focus Money auf jeden Fall zu empfehlen. Der Ableger der großen Wochenzeitungen bringt wöchentlich aktuelle Aktienempfehlungen, Marktinfos, Hintergründe und immer wieder auch praktische Anleitungen für Einsteiger.

Der Aktionär

Auch in Der Aktionär stehen manchmal nützliche Infos, allerdings ist mir persönlich die Aufmachung zu reißerisch und die gemachten Versprechen können oft nicht gehalten werden. Wenn man die Tipps aber mit gewissem Abstand liest und sich nicht zu Spontankäufen hinreissen lässt, sondern einen kühlen Kopf bewahrt, kann man auch aus dem Aktionär viele wertvolle Informationen ziehen.

Börse online

Börse-Online gehört eher zu den besseren Magazinen, seien Sie hier aber bitte auch kritisch, wenn Sie etwas von „200% Potential“ usw. lesen. Neben ausführlichen Aktienanalysen und Marktberichten kommen immer wieder auch Interviews mit Experten und CEOs vor.

Zu guter Letzt seien noch die ganz klassischen Publikationen wie das „Handelsblatt“, die „Financial Times“ oder die „Wirtschaftswoche“ empfohlen. Diese gehören zwar zur etwas schwereren Lektüre und verzichten auch auf eine bunte, „amerikanische“ Aufmachung, damit sind Sie aber auf jeden Fall auf der sicheren Seite und lernen vieles über die Hintergründe und Zusammenhänge des Börsengeschehens.

Unsere Empfehlung: Besorgen Sie sich ein Mini-Abo (meist 3-4 Ausgaben) der einzelnen Zeitschriften und vergleichen Sie, welche Ihnen liegt. Das Abo hat den Vorteil, dass Sie die Zeitschrift meist schon bekommen, bevor sie im Handel erhältlich ist. Dieser kleine Vorsprung kann Ihnen viel Geld bringen, wenn Sie einen wirklich heißen Tipp vor den Kiosk-Lesern entdecken. Aber wie gesagt: Cool bleiben, Gehirn einschalten.

Wir empfehlen Abo-Direkt.de, da Sie dort Mini-Abos mit ziemlich guten Rabatten (bis zu 35% unter dem eigentlichen Heftpreis) bekmomen.

4. Fernsehen

Auch im Fernsehen gibt es interessante Magazine zur Börse. Angefangen bei „Bloomberg TV“, das den ganzen Tag nur Börsengeschehen zeigt, bis hin zu kleineren Magazinen z.B. auf 3Sat. Zu empfehlen ist vor allem der Sender „NTV“, der immer brandaktuelle Börseninformationen in seinen Magazinen „Börse am Morgen“ und „Börse am Mittag“ sowie im „Handelsblatt Ticker“ bringt. Auch sehen Sie hier im Ticker, der am unteren Rand des Bildschirms durchläuft, immer die aktuellen Kurse der größeren Werte. Allerdings hat diese Art der Kursfeststellung durch das Internet einiges an Bedeutung verloren. Das gilt auch für den Videotext, der früher als DIE Informationsquelle für aktuelle Aktienkurse galt.

Auf der nächsten Seite finden Sie eine Auswahl guter Börsenliteratur Börsenliteratur

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 4.0/5 (4 votes cast)
Börsenzeitschriften und Börsen-Fernsehsendungen, 4.0 out of 5 based on 4 ratings